C.ebra

München setzt auf faire Beschaffung

Bereits im Dezember 2013 beschloss der Stadtradt der bayerischen Landeshauptstadt den städtischen Einkauf sozialverträglich weiterzuentwickeln.

Vor zwei Jahren hatte der Stadtrat u.a. beschlossen, dass Natursteine und genähte Sportbälle aus Asien, Afrika und Lateinamerika nur noch mit Fairhandels- Zertifikat oder gleichwertigen Nachweisen bezogen werden, um sicherzustellen, dass die beschaffte Ware nicht mit ausbeuterischer Kinderarbeit produziert wurde.

Bürgermeister Hep Monatzeder betonte, dass München sich auf den erarbeiteten Erfolgen auf dem Gebiet der fairen Beschaffung nicht ausruhen dürfe. Noch immer seien die Arbeits- und Produktionsbedingungen auf dem Weltmarkt in vielen Fällen aus menschenrechtlicher wie umweltpolitischer Sicht skandalös. München trage als große Kommune mit entsprechender Nachfragemacht eine große Verantwortung, beim Einkauf nicht nur auf den Preis zu achten, sondern auch die Produktionsbedingungen zu hinterfragen. Weil sich bei Textilien und Büromaterial mittlerweile Möglichkeiten für den fairen Handel böten, soll die faire Beschaffung der Landeshauptstadt nun auf diese beiden Produktgruppen ausgeweitet.

Auch der Anteil an fair gehandelten Lebensmitteln in städtischen Kantinen, Münchner Schulen und Kindertagesstätten sowie bei städtischen Empfängen und Sitzungen soll weiter erhöht werden. Für die Produktgruppen Holz und IT-Produkte wird der Markt beobachtet, um bei entsprechender Entwicklung auch hier in die faire Beschaffung einzusteigen.

www.muenchen.de

Verwandte Themen
Abbildung: Häufig sind anspruchsvolle IT-Security-Lösungen bei Mittelstand und öffentlichen Verwaltungen nicht gut umgesetzt. Dadurch fehlen Möglichkeiten, Angriffe zu erkennen und zu untersuchen.
Die 5 größten IT-Security-Schwachstellen im Mittelstand weiter
Was die Modernisierung der Arbeitsplätze angeht, sind die Vorreiter Frankreich und Belgien. Die deutschen Unternehmen hinken bei der Arbeitsplatztransformation deutlich hinterher. Bild: PAC – a CXP Group Company, 2017
Digitale Workplaces in Deutschland sind selten weiter
Soldan-Geschäftsführer René Dreske
Soldan strafft die Organisation weiter
Der neue COO Philipp Andernach sieht die Plattform Service Partner ONE auf dem Weg zum digitalen Hub fürs Büro.
Service Partner ONE verstärkt Führungsteam weiter
Deutsche Nachhaltigkeitsstrategie soll Planeten schützen weiter
Die PSI erfreut sich wachsender Beliebtheit, in diesem Jahr kamen mehr Aussteller und mehr Besucher zur Werbeartikelmesse nach Düsseldorf. (Bild: B&R)
Erfolgreicher Industriekundentag der PSI weiter