C.ebra

Papier Union: Officekatalog gewachsen

Der neue Officekatalog des Papiergroßhänders Papier Union ist auf 64 Seiten gewachsen und zeigt zahlreiche Spezialitäten für den Digitaldruck sowie Medien für den rasch wachsenden LFP-Markt.

Mit einem Anteil von mehr als 70 Prozent stellen Papiere mit Ökoprofil (FSC, PEFC, RC) bei der Papier Union den weitaus größeren Teil des Gesamtsortiments. Bis 2015 soll der Anteil auf über 90 Prozent gesteigert werden, kündigte das Unternehmen an. Um eine umfassende ökologische Bewertung der Papiere auf einen Blick zu ermöglichen, zeigen seit letztem Jahr alle Verpackungen der Eigenmarke inapa tecno den Umwelt-Performance-Indikator. Diese Orientierungshilfe wurde nun in die Katalogdarstellung integriert. Neu sind auch die Hinweise auf das Ranking der Papiere in WWF Check Your Paper. Außerdem veröffentlicht der Großhändler erstmals seinen Carbon Footprint im Katalog. Der Officekatalog wird ergänzt durch Spezialkataloge für Briefumschläge und Versandtaschen, Packaging und Visuelle Kommunikation(LFP).

www.papierunion.de; checkyourpaper.panda.org

Verwandte Themen
Bereits zum achten Mal fand die Eu‘Vend & coffeena, die Internationale Vending- und Kaffeemesse, statt und präsentierte zum ersten Mal ganzheitlich das Trendthema Office Coffee Service, ausgerichtet auf die Anforderungen in modernen Arbeitswelten.
"Office Coffee Service" an den Mann gebracht weiter
Für CEWE nahmen Sven-Olaf Huth, Carsten Cöppicus, Dr. Rolf Hollander, Dr. Matthias Hausmann und Stephan Schmidt den B.A.U.M.-Umweltpreis entgegen. Bild: CEWE Stiftung & Co.KGaA
CEWE erhält B.A.U.M.-Umweltpreis weiter
Ausschnitt der Startseite des Assessment-Tools von Kaspersky Lab Bild: Kaspersky
Kaspersky Lab hilft bei EU-Datenschutz-Grundverordnung weiter
Screenshot der neuen Buchungsplattform "CWT easy2meet" Bild: CWT Meetings & Events
Mit "CWT easy2meet" Tagungsräume in Echtzeit buchen weiter
In der Ideenwerkstatt23 wurde über die Frage diskutiert, wie wir in Zukunft arbeiten werden.
Haworth diskutiert Zukunft der Arbeit weiter
Vertrauen schlägt Preis bei Geschäftsentscheidungen weiter