C.ebra

Relaunch bei Otto-Office

Pünktlich zum 15. Geburtstag präsentiert Otto Office seinen B2B-Online-Shop mit neuer Optik. Unter anderem wurden Navigation und Übersichtlichkeit des Webshops verbessert.

Ab sofort können Kunden wahlweise direkt über eine horizontale Sortimentsübersicht in die Produktgruppen einsteigen oder über die neue A-Z Stichwortliste nach Artikeln suchen. Eine weitere neue Funktionalität ist die „Merkliste“. Unter der Rubrik „Mein Shop“ kann man nicht nur favorisierte Artikel vormerken sondern sieht außerdem, welche Produkte bisher gekauft wurden. Für Produkte, die etwas komplizierter sind wie z.B. Beamer, Camcorder oder Falzmaschinen, hält Otto Office ab sofort Artikelinformationen, Aufbauanleitungen oder Datenblätter zum Download bereit. Um Kunden den Einstieg in die neue Navigation zu erleichtern, bleibt die alte Homepage noch bis Ende Oktober über einen Link erreichbar. So haben Nutzer die Möglichkeit sich schrittweise an neue Funktionen und Design zu gewöhnen.

www.otto-office.de

Verwandte Themen
Das im sächsischen Großdubrau ansässige Unternehmen M & S Vertrieb Service betreibt unter anderem den Online-Shop tintenpool.de.
Erneuter Patentstreit zwischen Canon und Alternativ-Anbieter weiter
Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin gibt Hinweise zum richtigen Umgang mit Tonerstäuben. Bild: baua: Praxis kompakt "Drucker und Kopierer"
Wie geht man sicher mit Tonerstäuben um? weiter
HÅG – auch nach der Umbenennung der Scandinavian Business Seating in Flokk eine der stärksten Marken der Gruppe.
Scandinavian Business Seating heißt jetzt Flokk weiter
Mit der Übernahme von pro|office kauft die Groupe Hamelin den nach eigenen Angaben größten Private-Label-Produzenten von Büroartikeln aus Kunststoff in Europa.
Hamelin übernimmt pro|office group weiter
Im neuen, regelmäßig aktualisierten Blogbereich bündelt Novus sein Wissen rund um das Thema Büro.
Novus Bürotechnik relauncht Website weiter
Auf Wachstumskurs: die deutsche Niederlassung der RAJA-Gruppe in Ettlingen
RAJA Gruppe überschreitet 500 Millionen Euro Marke weiter